Willkommen

Unter freiem Himmel

Im Juni 2021 nehmen wir unseren Spielbetrieb wieder auf.
Zur Zeit finden unsere Veranstaltungen in der St.-Remigius-Kirche statt – zweihundert Meter von der Musikschule entfernt.

Wir achten auf Abstand zu den Sitznachbarn und tragen auf dem Weg zum Platz eine Mund-Nasen-Bedeckung.
Weitere Vorsichtsmaßnahmen – wie zum Beispiel die Vorlage eines tagesaktuellen negativen Corona-Tests – hängen von dem Inzidenzwert im Landkreis Uelzen ab.
Zur Zeit ist die Vorlage nicht nötig. Wir bitten Sie jedoch, sich auf dieser Seite über mögliche Aktualisierungen zu informieren.

Steigt der Inzidenzwert im Landkreis Uelzen über 100, dann müssen wir die Veranstaltung leider verschieben. Aktuelle Infos bekommen Sie per Facebook »Musikschule Suderburg« oder telefonisch: 0 58 26/95 89 30.

So viele Formalitäten… Aber das wichtigste ist: Wir freuen uns mit Ihnen, daß es wieder losgeht!

Herzlich willkommen beim Hörsaal Suderburg.

Mitten im alten Kern von Suderburg steht – umgeben von Fachwerkhäusern, großen Gärten und Weiden – die Musikschule. Im Jahr 1960 wurde das Gebäude als Tischlerei errichtet. Viele Jahre diente es als Feinmechanik-Werkstatt, ehe Jan Kukureit es 2007 als Musikschule herrichtete.

Einzelne Lesungen und Konzerte gab es auch schon in den ersten Jahren. Der Start für das regelmäßige Kleinkunst-Programm »Hörsaal« ist anläßlich des zehnjährigen Jubiläums der Musikschule gefallen. Bis zu fünfzig Zuhörer genießen, was Musiker, Comedians und Schriftsteller auf die Bühne bringen.

Und wie kommen Sie an Karten? – Die Abendkasse öffnet 45 Minuten vor Beginn der Veranstaltung. Wenn Sie Karten bestellen möchten, dann nehmen Sie Kontakt auf:
✆ 0 58 26/95 89 30
✉︎ info(at)hörsaal-suderburg.de

Möchten Sie freundlich auf bevorstehende Veranstaltungen hingewiesen werden? Dann melden Sie sich für unseren Rundbrief an. Dazu tragen Sie unten auf dieser Seite Ihre Mailadresse ein und bestätigen Ihre Anmeldung anschließend noch in der Anmeldemail, die Sie von uns bekommen. (In Verbindung mit gmx-Adressen kommt es zur Zeit zu Problemen.)

Tanja und Jan Kukureit